Schulewirtschaft Bremen

Schulewirtschaft Bremen fördert mit Veranstaltungen und Projekten die Berufs- und Studienorientierung von Schüler*innen. Dabei entwickelt die Schulewirtschaft Unterstützungsinstrumente für Schulen und Betriebe, bietet Fortbildungen und Projekte an und verfügt über ein bundesweites Netzwerk.

Im Gespräch mit Julia Heimann – Geschäftsführerin der Schulewirtschaft Bremen

Was ist Schulewirtschaft Bremen und was sind ihre Aufgaben?

„Schulewirtschaft Bremen ist das Netzwerk für partnerschaftliche Zusammenarbeitvon Schule und Wirtschaft – regional verankert und bundesweit vernetzt. Dabei ist das Ziel unserer Arbeit, Schulen und Unternehmen zusammenzubringen, damit jungen Leuten der Übergang in den Beruf und Betrieben die Nachwuchssicherung gelingt.“

Welche Unterstützungsangebote bei der Berufsorientierung bietet die Schulewirtschaft Bremen an?

„Wir initiieren Aktivitäten für Schüler*innen, Lehrkräfte und Unternehmen. Mit Projekten wie beispielsweise dem „Girls‘Day Akademie“ oder „Mathekompetenzen für den Ausbildungseinstieg“ unterstützen wir Schüler*innen die sich für einen Beruf im technisch naturwissenschaftlichen Bereich interessieren. Dies machen wir durch praxisorientierte Workshops und Betriebsbesuche. Für Lehrkräfte besteht bei unserer „Berufsorientierungstournee“ die Möglichkeit, Unternehmen und Einrichtungen zu besuchen und deren Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Zudem fördern wir regionale Netzwerk und treffen den Austausch und direkten Kontakt zwischen Lehrkräften und Unternehmen.“

Worauf sollten Schüler*innen bei der Berufswahl achten?

„Sie sollten ihre Entscheidung für einen Beruf vor allem basierend auf ihren individuellen Interessen und Stärken treffen. Dabei sollten auch die eigene Lebensplanung und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten einbezogen werden. Meine Empfehlung ist, so oft wie möglich, vor Ort in Betrieben „Praxisluft“ zu schnuppern und sich persönlich mit Auszubildenden und Mitarbeitenden über berufliche Möglichkeiten und Perspektiven auszutauschen.“