Industrie- und Handelskammer Hannover

Die Industrie- und Handelskammer Hannover ist bei der Berufswahl ein guter Ansprechpartner. Sie engagiert sich bereits seit vielen Jahren, um Schüler*innen bei der Berufsorientierung zu unterstützen und Kontakte zwischen Schulen und Unternehmen herzustellen. Lehrer*innen können mit Unterstützung der IHK einen Einblick in die duale Berufsausbildung und den Arbeitsalltag im Unternehmen erhalten. Auch interessierte Eltern werden miteinbezogen. Die duale Ausbildung bietet eine hervorragende Grundlage für den Einstieg in das Berufsleben und gleichzeitig beste Karriereperspektiven. Viele Schüler*innen haben am Ende der Schule aber keinen konkreten Berufswunsch und die Chancen einer dualen Berufsausbildung zu selten im Blick. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat die IHK die Website www.ihrgewinnt.de gestaltet, um Informationen jugendgerecht weiterzugeben. Dabei unterstützen unter anderem Auszubildende direkt in Schulen: Ausbildungsbotschafter*innen ermöglichen unmittelbare Einblicke auf Augenhöhe in interessante Ausbildungsberufe. Schüler*innen erhalten so umfassende Informationen über die Berufsausbildung, die Vielfalt der Berufswelt, den Ablauf von Bewerbung und Auswahlverfahren sowie über Karrieremöglichkeiten.

Ausbildungsbotschafter*innen

Bei den Ausbildungsbotschafter*innen handelt es sich um Auszubildende, die – nach einer Schulung durch die IHK – weiterführende allgemeinbildende Schulen besuchen. In einer Schulstunde, bei Berufsorientierungstagen oder per Videokonferenz geben sie realistische Einblicke in ihre Ausbildungsberufe. Sie berichten über ihre Erfahrungen sowie ihren Alltag im Unternehmen und beantworten individuelle Fragen. Die Einsätze werden von der IHK Hannover organisiert.

Mentor*innen

Mentor*innen sind engagierte Unternehmensvertreter*innen, die Einblicke in ihr Berufsleben geben. Sie führen mit Schüler*innen Bewerbungsmappenchecks oder Bewerbungstrainings durch. Dabei berichten sie über die Erwartungen der Wirtschaft an Schulabsolvent*innen sowie über Ausbildungsberufe und Karriereperspektiven.

Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer Hannover

In der Lehrstellenbörse können Schüler*innen nach Ausbildungs- und  Praktikumsangeboten von Unternehmen suchen. Auch freie Plätze im Rahmen des dualen Studiums sind in der Lehrstellenbörse gelistet. Wenn sich die Jugendlichen in der Lehrstellenbörse kostenfrei registrieren, können sie ihre Bewerbungsunterlagen einstellen. Das heißt sie können Lebenslauf, Zeugnisse und Bewerbungsfotos hochladen. Außerdem können sie ihre Bewerbungen über das Internet zu jeder Zeit versenden und verwalten. In Spitzenzeiten sind über 1500 Ausbildungsplätze und rund 350 Praktikumsplätze in der Lehrstellenbörse der IHK Hannover veröffentlicht.

Duales Studium bei der Industrie- und Handelskammer Hannover

Die IHK Hannover informiert auch über das duale Studium. Ausbildungsbotschafter*innen, die ein duales Studium absolvieren, und Mentor*innen, in deren Unternehmen das duale Studium angeboten wird, berichten in Schulen über Möglichkeiten, Inhalte, Vorteile, Anforderungen, Auswahlverfahren und eigene Erfahrungen.

IHK-Lehrer*innentag

Jährlich organisiert die IHK Hannover einen IHK-Lehrer*innentag. Dabei erläutern Auszubildende und Ausbilder*innen unterschiedlicher Unternehmen den Lehrkräften allgemeinbildender weiterführender Schulen Ausbildungsberufe und die entsprechenden Tätigkeiten. Der IHK-Lehrer*innentag findet immer in einem der beteiligten Unternehmen statt, welches man auch besichtigen kann. Damit können die Lehrkräfte ihren Schüler*innen ein besseres Bild von Ausbildungsberufen und Unternehmen vermitteln. Interessierte Lehrkräfte können sich gern bei der IHK Hannover melden.

Berufsorientierungstage und Messen an Schulen

Auch an Berufsorientierungstagen oder auf Messen unterstützt die IHK Hannover allgemeinbildende Schulen. Je nach Anforderungen der Schule werden Mitarbeiter*innen der IHK und Mentor*innen oder Ausbildungsbotschafter*innen dafür abgestellt. Schüler*innen erhalten Informationen über Ausbildungsberufe, freie Ausbildungsplätze sowie Bewerbungstipps und können individuelle Fragen stellen.

Elternabende bei der Industrie- und Handelskammer Hannover

Da die Eltern neben den Lehrkräften die wichtigsten Ansprechpartner*innen für die Jugendlichen zum Thema Berufsorientierung sind, bezieht die IHK Hannover in ihre Angebote auch die Eltern mit ein. So nehmen Mitarbeiter*innen gemeinsam mit Mentor*innen oder Ausbildungsbotschafter*innen gern an Elternabenden teil. Sie stellen Ausbildungsberufe vor, geben Tipps zur Lehrstellensuche, berichten über Zukunftsperspektiven und beantworten individuelle Fragen.

Kooperationen von Schulen und Unternehmen

Um die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen und damit auch den Praxisbezug und die Aktivitäten zur Berufsorientierung  zu steigern, sind Kooperationen sinnvoll. Die IHK Hannover unterstützt Schulen und Unternehmen, wenn sie Interesse an Kooperationen haben. Hierbei kann es um das Finden geeigneter Partner oder die Ausgestaltung der Kooperation beziehungsweise die Vertragsgestaltung gehen. Durch die Kooperation wird eine langfristige Bindung aufgebaut, die eine nachhaltige Entwicklung fördert.

Ausbildungskampagne Moin Future

Bist du noch unsicher, was nach der Schule passieren soll? Moin Future hilft dir bei der Entscheidung – ganz unter dem Motto: „Eine Ausbildung machen. Alles werden.“ Die Ausbildungskampagne zeigt dir echte Geschichten von Azubis, die in deiner Nähe wohnen und arbeiten. MoinFuture informiert dich über Ausbildungsmessen, Info-Abende, Beratungsstellen und Fakten wie Gehalt, Urlaub oder Dresscode. Übrigens: Noch nie gab es so viele unbesetzte Lehrstellen – und so wenige Bewerber*innen. Deshalb hast du gute Chancen auf einen attraktiven Platz und angesichts von mehr als 300 Ausbildungsberufen auch auf eine tolle Auswahl!

Ausbildungsmagazin MAP

In dem IHK-Ausbildungsmagazin „MAP”: Deine Zukunft, Dein Plan“ finden Schüler*innen Orientierung für die Jobsuche und Inspiration für berufliche Möglichkeiten. „MAP“ zeigt dir persönliche Geschichten von Azubis und stellt dir Top-Berufe und Hidden Champions unter den Jobs aus der Region vor. Dazu erhälst du Tipps rund um die Suche nach dem passenden Beruf. „MAP“ liegt kostenfrei in Schulen und ausgewählten öffentlichen Einrichtungen aus. Ebenso kannst du das Magazin online lesen.

IHK-Willkommenslotse

IHK-Willkommenslotse Kamel Muhammad berät Unternehmen zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen. Er gibt Hilfestellung beim Übergang in Praktikum, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung und Beschäftigung und begleitet Betriebe und Geflüchtete auch während des Beschäftigungsverhältnisses. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Die IHK gibt es aber nicht nur in Hannover, sondern auch in vielen weiteren Städten Deutschlands, wie z.B. Oldenburg. Stefan Bünting ist Leiter des Geschäftsbereichs Bildung bei der Oldenburgischen IHK und gibt einen kleinen Einblick über seine Arbeit:

„Die Corona-Krise stellt die Wirtschaft weltweit vor große Herausforderungen, so auch im Oldenburger Land. Die Geschäftsmodelle ganzer Wirtschaftszweige müssen angepasst werden – und doch bleibt die Situation in vielen Fällen die Gleiche wie vor der Krise: Fachkräfte fehlen. Und es hat sich gezeigt, dass die Ausbildung von jungen Menschen zu Fachkräften einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren bei der Fachkräftegewinnung ist. Die Betriebe setzen deshalb auf die duale Ausbildung. Die IHK-Berater unterstützen und begleiten Unternehmen in Fragen rund um Ausbildung, Verbesserung der eigenen Ausbildungsqualität, Integration von geflüchteten Menschen, Chancen für Studienaussteiger und Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber. Das IHK-Qualitätssiegel TOP-Ausbildung ist ein Garant für eine hervorragende Organisation der Ausbildung insgesamt.“