Hilfe für Eltern aus anderen Herkunftsländern

Hilfe für Eltern aus anderen Herkunftsländern ist sehr wichtig, wenn die Eltern ihre Kinder unterstützen möchten. Wer sein Kind auf dem Weg in die Zukunft unterstützen möchte, muss frühzeitig aktiv werden.

Das gilt für eine Berufsausbildung ebenso wie für den Besuch weiterführender Schulen. Wenn zum Beispiel Ihr Sohn oder Ihre Tochter von der Realschule, Oberschule oder IGS abgehen wird, sollten Sie als Eltern sowie Sohn oder Tochter spätestens ein halbes Jahr vor dem Schulabgang wissen, wie es im August des folgenden Jahres weitergehen soll. Denn die Anmeldefristen für ein Berufsvorbereitungsjahr liegen am Jahresanfang.

Berufsfachschule

Wenn der Besuch der allgemeinbildenden Schule erfolgreich war, kann man durch den Besuch einer Berufsfachschule den Erfolg weiter ausbauen. Dabei gibt es in Hannover viele Beratungsangebote für Eltern aus anderen Herkunftsländern. Aber die Eltern, die beraten werden möchten, müssen von sich aus auf die Personen und Einrichtungen zugehen, die helfen können. Erste Ansprechpartner sind die Beratungslehrkräfte an der Schule, an der die Jugendlichen unterrichtet werden. Dabei sind die Beratungslehrkraft bei der Vermittlung von Namen und Telefonnummern zu „Interkulturellen Elternmoderator*innen zur Berufsorientierung“ behilflich.

JugendMigrationsDienst

Hilfe kann man auch beim JugendMigrationsDienst Hannover finden (Telefon 0511 760777-930). Der Bund Türkisch-Europäischer Unternehmer bietet jungen Menschen Unterstützung vor allem im Rahmen einer Berufsausbildung an. Des Weiteren finden Eltern aus anderen Herkunftsländern auch Beratung und Hilfsangebote beim MigrantenElternNetzwerk, Regionalnetzwerk Hannover. Auch die Kausa Servicestelle der Region Hannover hilft jungen Migrant*innen bei der Suche nach beruflichen Perspektiven. Zudem findet man weitere hilfreiche Informationen auf www.welt-in-hannover.de.

Wer nach dem Abgang von der allgemeinbildenden Schule (von der Förderschule, der Realschule, der Oberschule oder der IGS) noch weiterhin schulpflichtig ist, kann Rat und Hilfe auch direkt bei den berufsbildenden Schulen erhalten.

Eine kostenlose Beratung für Geflüchtete („Next Step“) bietet Werk-Statt-Schule e.V. an. Der Verein bietet mit zusammen mit KomPASS auch einen Kompetenzcheck für Sprachanfänger*innen an.

Hilfreiche Adressen für Eltern aus anderen Herkunftsländern

Im Folgenden sind noch weitere Anlaufstellen für Eltern aus anderen Herkunftsländern:

JugendMigrationsDienst

Integrationsfachstelle für zugewanderte junge Menschen

Engelbosteler Damm 72, 30167 Hannover

Tel. 0511 760777-930, JMD@caritas-hannover.de

KAUSA-Servicestelle Region Hannover

ein Projekt von Ausbildung im Verbund pro regio e. V.

Praklastraße 1, 31311 Uetze

Tel. 05173 92590-00, info@proregioev.de

MigrantenElternNetzwerk Niedersachen

Kurt-Schumacher-Straße 29, 30159 Hannover

Tel. 0511 9215106, elternnetzwerk@amfn.de