Fachoberschule

Die Fachoberschule wird mit fünf beruflichen Fachrichtungen angeboten.

Die Schulform umfasst die Jahrgangsstufe 11 und 12 und dient im zweiten Jahr zum Erwerb der Fachhochschulreife. Voraussetzung für den Einstieg in die Jahrgangsstufe 11 ist der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss. Wenn außerdem eine umfassende Berufserfahrung vorliegt (insbesondere eine abgeschlossene Berufsausbildung), kann man direkt die Jahrgangsstufe 12 besuchen.

  • Die Jahrgangsstufe 11 dient zur theoretischen und praktischen Einführung in das Berufsfeld. Während dem praktischen Teil wird drei Tage pro Woche in einem Unternehmen gearbeitet.
  • Nach der Jahrgangsstufe 12 werden im Vollzeitunterricht die Kenntnisse der beruflichen Fachrichtung und die Allgemeinbildung der Schüler*innen erweitert und vertieft. In der Abschlussprüfung kann die Fachhochschulreife erworben werden.
  • Wenn…
    • eine umfassende Berufserfahrung (zumeist eine abgeschlossene Berufsausbildung) und
    • ein Sekundarabschluss I – Realschulabschluss (wird auch durch eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben)
  • …vorliegen, kann direkt die Jahrgangsstufe 12 besucht werden.

Fachrichtungen der Fachoberschule

Im Folgenden ist eine Auflistung der Fachrichtungen der Fachoberschule:

  • Wirtschaft und Verwaltung mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege sowie Informatik
  • Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik, Informationstechnik, Mechatronik sowie einem schulspezifischen Schwerpunkt
  • Gesundheit und Soziales mit den Schwerpunkten Gesundheit/Pflege sowie Sozialpädagogik
  • Gestaltung
  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie

Zugangsvoraussetzungen

  • Sekundarabschluss I – Realschulabschluss für Einstieg in Jahrgangsstufe 11
  • Zusätzlich umfassende Berufserfahrung, zumeist eine abgeschlossene Berufsausbildung für den direkten Einstieg in die Jahrgangsstufe 12

Abschluss

Nachdem man die Fachoberschule abgeschlossen hat erhält man die Fachhochschulreife.

Fachoberschule