Warum eine Ausbildung bei Hochschulreife?

Auch mit einer Hochschulreife entscheiden sich viele Schulabgänger für eine Ausbildung. Doch was sind die Argumente für eine Ausbildung mit Hochschulreife? Damit du diese Frage besser beantworten kannst haben wir hier ein paar Informationen für eine Berufsschulausbildung zusammengefasst.

Ausbildung bei Hochschulreife?

Es gibt viele Gründe, warum es sich lohnt, nach dem Abitur ein Ausbildung zu beginnen:

  • Es gibt diverse Ausbildungsberufe, die aufgrund des inhaltlichen Anspruchs vor allem für Menschen mit einer Hochschulzugangsberechtigung geeignet sind.
  • Im Durchschnitt verdient man mit einem abgeschlossenen Studium mehr Geld als mit einer Berufsausbildung. Aber wie das so ist mit Durchschnittswerten: Es gibt zahlreiche Ausnahmen, insbesondere bei den inhaltlich anspruchsvollen Ausbildungsberufen.
  • Eine Berufsausbildung erleichtert ein späteres Studium im gleichen Berufsfeld, weil diverse Inhalte schon bekannt sind und der praktische Anwendungsbezug einfacher hergestellt sind.
  • Arbeitgeber*innen sehen es häufig gerne, wenn die Absolvent*innen von Hochschulen und Universitäten auch eine Berufsausbildung vorweisen können, weil diese Personen bereits erfahren haben, wie die Arbeitswelt funktioniert.
  • Auch im Studium sind Praktika zu absolvieren; eine abgeschlossene Berufsausbildung kann man oftmals anrechnen. Insbesondere bei Inhalten aus Aufstiegsfortbildungen bestehen weitere Möglichkeiten zur Anrechnung auf die Inhalte des Studiums.
  • Mit einer Hochschulreife kann man die Berufsausbildung um ein Jahr verkürzen. Dies sollte im Rahmen der Bewerbungsgespräche mit der/dem Arbeitgeber*in ausgehandelt werden.

Du siehst also, dass es viele Argumente für eine Ausbildung bei Hochschulreife gibt. Wenn du jetzt noch mehr Informationen zum Thema Ausbildung erfahren möchtest, dann schau doch gerne mal hier vorbei.