Bewerbung für einen dualen Studiengang

Hier findest du alle Informationen und nützliche Tipps für eine Bewerbung für einen dualen Studiengang und einen trialen Studiengang.

Bewerbungsunterlagen

Bei dem dualen Studiengang arbeiten die Unternehmen mit Hochschulen (selten mit Universitäten) zusammen, in denen das Bachelorstudium durchgeführt wird. Die Auswahl der dualen Studierenden liegt bei den Unternehmen, weshalb das Bewerbungs- und Auswahlverfahren ähnlich wie bei einer dualen Ausbildung abläuft. Die Bewerbung erfolgt auf schriftlichem Wege (zunehmend per E-Mail oder über ein Formular auf der Homepage des Unternehmens) und enthält in der Regel die folgen-den Unterlagen:

  • Im Bewerbungsschreiben legst du zum einen dein Interesse an der Stelle dar. Zum anderen geht es darum, kurz dazustellen, warum du dafür geeignet bist.
  • Der Lebenslauf enthält in kurzer, übersichtlicher Form die relevanten Informationen über dich, insbesondere Alter, Anschrift, schulischer und beruflicher Werdegang mit den jeweiligen Abschlüssen sowie weitere Qualifikationen (z.B. Computer- und Fremdsprachenkenntnisse, Führerschein).
  • Kopien wichtiger Zeugnisse zu Schul-, Ausbildungs- und Studiumsabschlüssen und, soweit bereits vorhanden, Arbeitszeugnisse früherer Arbeitgeber. Es können auch weitere Dokumente beigelegt werden z.B. Ergebnisse eines Tests zur Berufs- und Studienwahl, die deine Eignung unterstreichen.

weiteres Verfahren bei der Bewerbung für ein dualen Studiengang

Die Auswahl der dualen Auszubildenden erfolgt in den meisten Fällen in einem mehrstufigen Verfahren. Sofern die schriftlichen Bewerbungsunterlagen überzeugt haben, werden interessante Bewerber*innen zu einem Bewerbungsgespräch oder Assessment-Center eingeladen. Ein Assessment-Center ist ein komplexes Verfahren zur Auswahl von Bewerber*innen und enthält i.d.R. schriftliche Tests, praktische Aufgaben und Interviews. Entsprechende Verfahren dauern oftmals mehrere Tage, um die fachliche und soziale Kompetenz der Bewerber*innen gründlich prüfen zu können. Meistens nehmen mehrere Bewerber*innen an einem Assessment-Center teil, um im Rahmen von Fallstudien (z.B. Entwicklung einer Strategie zu Absatzförderung) auch das Sozialverhalten bei Teamarbeit prüfen zu können. Hinzu kommen schriftliche Tests, die häufig eine Ähnlichkeit zu Berufs- und Studienwahltests aufweisen, um beispielsweise die Konzentrationsfähigkeit oder das logische Denken zu testen. Last, but not least sind auch Einzelgespräche vorgesehen, die teilweise mit einem gemeinsamen Abendessen verbunden werden, sodass auch Rückschlüsse auf Tischmanieren (die für Geschäftsessen relevant sind) möglich sind.

Voraussetzungen

Aus formaler Sicht muss für ein duales Studium „nur“ die Fachhochschulreife oder das Abitur vorliegen. Ansonsten entscheidet das Unternehmen (das sich oftmals mit der Hochschule abstimmt), nach welchen Kriterien und mit welchen Auswahlinstrumenten duale Studierende ausgewählt werden. Für die Bewerber*innen gibt es zahlreiche Ratgeber für eine erfolgreiche Bewerbung. Die Themen Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräche werden sicherlich auch im Rahmen der Maßnahmen zur beruflichen Orientierung deiner Schule thematisiert.

Sobald der Ausbildungsvertrag beim Unternehmenunterschrieben ist, erfolgt die Immatrikulation bei der kooperierenden Hochschule.

Bewerbungsschluss bei der Bewerbung für einen dualen Studiengang

Der definitive Bewerbungsschluss ergibt sich aus der Bewerbungsfrist der Hochschule. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass das Auswahlverfahren des Unternehmens auch einige Zeit in Anspruch nimmt. In der Regel muss man sich um ein duales Studium mit einem Vorlauf von einem Jahr oder länger bewerben.