Die schulische Berufsausbildung

Die schulische Berufsausbildung dauert zwei bis drei Jahre.

Sie findet hauptsächlich in der berufsqualifizierenden Fachschule der berufsbildenden Schulen (ebenfalls aber auch in privaten Schulen) statt und beinhaltet umfangreiche Praktika. In Niedersachsen wird die schulische Ausbildung in 19 verschiedenen Ausbildungsberufen angeboten. Besonders relevant (und besonders oft an den berufsbildenden Schulen zu finden) sind schulische Ausbildungsberufe in den Berufsfeldern Gesundheit sowie Soziales und Pädagogik. Die Vergütung der Ausbildung ist im Wandel. Überdies wird mittlerweile auch in Ausbildungsberufen der Gesundheits- und Krankenpflege eine Ausbildungsvergütung bezahlt. Des Weiteren kann man jetzt auch das Schulgeld für den Besuch privater Schulen aus öffentlichen Geldern finanzieren. Im Gegensatz zur dualen Ausbildung allerdings sind die Ausbildungskosten und Vergütungen bei der schulischen Ausbildung weniger einheitlich geregelt. Diese muss man folglich genauer recherchiert.

Zugangsvoraussetzungen für eine schulische Berufsausbildung

Die Aufnahme einer schulischen Ausbildung setzt zumeist den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss voraus. Teilweise reicht auch der Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss. Wenn der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss beim Verlassen der allgemeinbildenden Schule noch nicht erreicht ist, kann man den Abschluss beispielsweise auch in der zweijährigen Berufsfachschule erwerben.

Schulische Berufsausbildung voraussetzungen

Abschluss

Die Ausbildung wird mit einer schulischen Abschlussprüfung abgeschlossen. Die Abschlüsse der schulischen Ausbildungsberufe beinhalten oftmals die Begriffe „Assistent*in“.

BBS Ammerland

Wilma Eberlei ist Oberstudiendirektorin und Schulleiterin der BBS Ammerland. Im Folgenden gibt sie einen kleinen Einblick in eine berufsbildende Schule:

„Die BBS Ammerland ist dualer Partner in allen Ausbildungsberufen der Region und in manchen Bereichen weit über die Region hinaus. Unsere Schülerzahlen sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, und unser Spektrum an Ausbildungsberufen reicht von der Pflege und Gesundheit über Wirtschaft zu technischen Berufen – die „grünen Berufe“ nicht zu vergessen! Allein im Baubereich werden bei uns mehr als 1000 Schüler aus- und weitergebildet. Wir sehen uns als regionales Kompetenzzentrum der beruflichen Bildung und möchten allen unseren Absolventen ein solides Fundament oder eine anspruchsvolle Ergänzung in ihrem beruflichen Werdegang bieten. Das kann die Begleitung zur erfolgreichen Erstausbildung, die Weiterbildung zur Übernahme von höherwertigen Positionen im Beruf oder die Vorbereitung für ein Studium sein.“