Brain Food – Trend Ernährung

Brain Food für mehr Energie im Alltag. Dein Körper, dein Bewusstsein!

Wenn man als erwachsener Mensch mit seinem inneren Kind sprechen könnte, was würde dieses zu unser aller Ernährungsstil sagen? „Hau weg den Burger“ oder „Ja, trink doch noch einen Liter Cola mein Lieber“. In mancherlei Hinsicht sicher richtig, doch tun wir unserem Körper damit wirklich etwas Gutes? Eher nicht. Paracelsus, einer der berühmtesten Ärzte im 16. Jahrhundert, formulierte einen wunderbaren Satz, der auch noch heute in der modernen Medizin und Ernährungswissenschaft bestand hat.

„Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift; Alleine die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei“

Und genauso ist es. Du bist, was du isst und dementsprechend auch dafür verantwortlich. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, um sich seinen Alltag mit gesunden Lebensmitteln zu versüßen ohne dabei wirklich auf etwas verzichten zu müssen. Da ja bekanntlich Sitzen das neue Rauchen ist und wir uns in vielen Bereichen viel zu wenig bewegen, kommt auch die Ernährung zu kurz. Mit ein paar einfachen Mitteln kann man da aber gegenwirken. Schwere, fettige Lebensmittel rauben uns gerade in der Mittagszeit wertvolle Energie, die wir zum Denken brauchen. Hier ist es besser, sich auf leicht verdauliche Lebensmittel zu konzentrieren.

Es ist dein Körper, um den es hier geht, nicht der des Büronachbarn oder deines Partners. Verlass dich auf deinen Bauch und höre mal genau hin. Ist es wirklich die Currywurst, nach der grade verlangt wird? Oder gibt es dafür auch noch eine andere Alternative? Klar, die gibt es und sogar in den schillerndsten Variationen. Da der Mensch auch nur ein Gewohnheitstier ist, fällt es uns oft schwer, uns auf neue Dinge einzulassen. Genauso wie auf einen neuen Ernährungsstil.

Brain Food – Das Gehirndoping

Brain Food oder auch Brain Foods bezeichnet Nahrungsmittel, die die Energiezufuhr zum Gehirn fördern und somit auf natürliche Weise konzentrations- und leistungssteigernd wirken. In diesem Kontext wird auch häufig von Gerhirndoping gesprochen. Brain-Food-Lebensmittel enthalten gesunde Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Eiweiße und Fette sowie bestimmte Mineralstoffe und Spurenelemente, die die geistige Leistungsfähigkeit optimieren. Konkret profitiert das Gehirn von der Aufnahme der folgenden Beispiele klassischen Brain Foods: Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Kartoffeln und viele mehr.

Einen hohen Anteil an der gesunden Ernährung hat die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit. Man könnte sagen „trinken, trinken, trinken“. Nicht alle Getränke verbessern Konzentration und Gesundheit. Alkohol und Kaffee können dehydrierend wirken und in Limonaden und Fruchtsäften ist die Zuckerkonzentration oft sehr hoch. Empfehlenswert sind hingegen Saftschorlen, wobei reines Wasser nach wie vor als das gesündeste Getränk gilt.

Fazit

Jeder von uns ist verantwortlich für sich und seinen Körper. Verzichte auf nichts, was dich glücklich macht, aber beherzige die Formel des alten Paracelsus. Genießen in Maßen, denn die Dosis macht das Gift.

Auf ein langes, glückliches Leben!